Was ist Craniosacrale Biodynamik?

Craniosacrale Biodynamik ist eine sanfte, ganzheitliche Behandlungsform, die sich aus der traditionellen Osteopathie entwickelt hat. Nicht Krankheit und Fehlfunktionen, sondern die Gesundheit und das Selbstheilungspotential werden hier angesprochen und unterstützt.

In dem biodynamischen Ansatz der Craniosacralen Therapie weitet sich ein enges biomechanisches Verständnis zu einem ganzheitlichen Modell, das sich an den Gestaltungskräften orientiert, die Leben bilden, Gesundheit erhalten und Heilung ermöglichen – die biodynamischen Kräfte.

Wussten Sie, dass Knochen atmen?

Der Osteopath Dr. William G. Sutherland, der Begründer dieser Therapierichtung, entdeckte Anfang des 20. Jahrhunderts, dass unsere Schädelknochen nicht in starrer Verbindung zueinander stehen, sondern feine rhythmische Bewegungen ausführen. Er fand ähnliche Schwingungsmuster in sämtlichen Flüssigkeiten und Geweben des Körpers und deutete dieses Phänomen als primäre Atmung und Ausdrucksform der ursprünglichen Lebenskraft schlechthin.


Eine achtsame Berührung ermöglicht eine Wahrnehmung dieses Bewegungsausdrucks. Sie ist als Spiegel der Gesundheit ein wichtiges diagnostisches Mittel für den Therapeuten. Die Pulsation in der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit , die Schädel (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum) verbindet, spielt eine zentrale Rolle in dieser Therapieform. Daher der Name Craniosacral.
Wassertropfen trifft auf Wasseroberfläche


Die Arbeit des Therapeuten

Kinderkopf in den Händen liegend
Der Therapeut nimmt mit seinen Händen und allen seinen ihm zur Verfügung stehenden Sinnen den Zustand des Menschen auf körperlicher und energetischer Ebene wahr: Wo fühlt sich der Körper in seiner Funktion gehemmt und gebunden an? Wo ist er durchlässig? Gibt es eine Verbindung im Ganzen? Befindet er sich in einem gesunden schwingenden Zustand?


Kann Achtsamkeit Veränderung bewirken?

Der Körper reagiert auf diese bewusste Wahrnehmung mit feinen ausgleichenden Bewegungen. Die Therapeuten-Hände laden diese befreienden Bewegungen ein, folgen ihnen und unterstützen dabei die Selbstregulation und -heilung. Wie weit das Gewebe auf diese Einladung eingeht, bleibt ganz seiner inneren Weisheit überlassen.

Sprache, die berührt

In meiner Arbeit lade ich den Menschen ein und begleite ihn dabei, die „Bewegungen“ auf körperlicher und emotionaler Ebene wahrzunehmen und zu ergründen. Er kann damit den Heilungsprozess entscheidend unterstützen und psychosomatische Zusammenhänge erleben und verstehen. Bei dieser Erweiterung der klassischen Craniosacralen Biodynamik arbeite ich mit Elementen und dem Verständnis von Somatic Experiencing®, einem Traumalösungsmodell nach Peter Levine.